16. Juni 2014

Ziemlich viel ...

... Schippeln muss man für das heutige Gericht.

Aber vorher was anderes... Die letzten Wochen habe ich immer gedacht: oh schon so lange nicht gebloggt. Langsam musst du mal wieder... Und dann kamen Gedanken: hmmm vielleicht sollte ich den Blog schließen. Ich will mich nicht schlecht fühlen, wenn ich keine Zeit zum Schreiben, Fotos machen/bearbeiten und texten habe... Und ich bewundere diejenigen, die fast täglich posten und dann auch noch kommentieren. Wie machen diese Bloggerinnen das???
.
Aber! Jetzt wo ich wieder angefangen habe zu schreiben, kamen mir nur so die Ideen und ich wusste nicht womit ich zuerst starte :-D
Es macht Spaß die Fotos zu schießen zu bearbeiten und den Text zu verfassen. Nur seid nicht böse, wenn ich nicht so oft poste.

So nun aber!Heute gibt es ein Rezept aus meinem Heimatland. Ursprüglich kommt meine Familie inkl mir aus dem Osten und zwar so weit aus dem Osten, dass es bald schon als Westen bezeichnet werden kann... Nein so weit noch nicht. Also wo waren wir? Usbekistan: da komm ich her.
Man hat dort schon im Mai um 10 Uhr morgens ca 25°C im Schatten. Es ist zwar eine trockene Wärme aber trotzdem ist es angenehm eine kühle Suppe zur Mittag/Abend zu schmausen.


Die kalte Suppe heißt -Akroschka - (Kroschka bedeutet übersetzt Krümmel) weil man alle Zutatetn klein schneidet.

In den Warenkorb kommen:

6-7 Eier
6-7 mittelgroße Kartoffel
1 Bund Radieschen
1 Gurke
1/2 Frühlinszwiebel
400 g Fleischwurst
1/2 Dill

1 Liter Kefir
1 Liter Joghurt (3,5)
Ca 1 Liter abgekochtes Wasser


Eine große Schüssel vorbereiten.

Die Zubereitung erfordert ein lockeres Handgelenk, denn jetzt wird geschnippelt, schippelt, schnippelt...Aber vorher noch Eier hart/ Kartoffel weich kochen. Abkühlen lassen (kann man super morgens vorbereiten) Fleischwurst, Eier und Kartoffel in kleine Würfel schneiden. Radischen und Gurken in der Mitte teilen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Dill klein schnippeln. Na habt Ihr schon ne Sehnenscheidenentzündung :-D Spaß bei Seite...
Alle Zutaten inkl. Kefir und Joghurt gut vermengen und sehr großzügig salzen und pfeffern.
Nun kommt es auf Den persönlichen Geschmack an, denn die Mischnung wird jetzt mit Wasser verdünnt. Gebt so viel dazu bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.


Es gibt unzählige "traditionelle" Rezepte. Bei uns wurde Akroschka so wie oben beschrieben gemacht und ich liebe diese kalte Speise. Meine Mann eher nicht, da er keinen Kefir trinkt.
Lass es Euch schmecken! Seid ganz lieb gegrüßt, Eure Evi aus dem Norden

Kommentare:

  1. Als erstes, ich finde das Rezept sehr spannend! Das Versuche ich mal, einfach mit Joghurt, was meine Familie kennt ;)
    Zweitens: bloggen soll Spass machen! Wenn dein Reales Leben heftig ist, bloggst du eben weniger! Schlechtes Gewissen brauchst du nicht, wer sagt denn, was du zu tun hast??
    Also, lass es dir gut gehen!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Evi,
    zu allererst: ich würde es ganz schade finden, wenn Du nicht mehr hier wärst! Ganz ehrlich: ich bin ja blogmässig noch so ein Jungspund und stecke voller (Blog)Tatendrang, aber auch ich merke, dass ich nicht ewig 3mal die Woche posten werde können.
    Lieber weniger posten, aber dafür schöne, gut vorbereitete Beiträge.
    Also mach Dir keinen Kopf, ab und an reicht doch völlig aus....das Ganze soll ja Spass machen und man hat ja auch noch ein Leben ausserhalb des Internets.
    Dein Rezept für die Suppe hört sich sehr ungewöhnlich an, aber da ich gern Neues ausprobiere, wird das an den nächsten heissen Tagen (gerade ists eher kühl) ausprobiert! Allerdings werde ich die Wurst weglassen...bin Vegetarier.
    Danke für die schöne Idee und die schönen Bilder!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  3. schnaaaaacki;;;; POSTEN sollt DU wenn du ZEIT und LUSCHT,, host,,,
    soll ja koa STRESS sei,,gelleeeee...
    jetzt hob i geli googeln miassen VON wo DU her bisch,,,
    uiiiii des is aber echt weit weg,,,,
    i find des toll so GERICHTE zu macha de wos
    typisch san für ah betstimmtes LAND;;
    i hobs ma glei gschpeichert,,,
    LOS da no an liaben GRUAß do und DANKE
    für de liabe NACHRICHT;; BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Evi,
    nur keinen Stress.
    Also zum täglich posten komme ich auch nicht.
    Einmal in der Woche und wenn es gut dann komme ich zwei mal dazu.
    Dann ist aber schon fertig ;-)
    Weil ich hab andere Sachen auch genug zu tun. So ist es ja nicht...
    Und wegen dem kommentieren....Ja meine Blogrunde drehe ich schon täglich.
    Ich gönne mir das immer so quasi, als 1 Stund das ich mich niedersetze....
    Und wenn es am selben Tag nicht klappen sollte, nehme ich mir die Zeit halt erst am nächsten Tag dazu.
    Ich freue mich immer wenn du postest.
    *drück dich*

    Das Rezept klingt gut. Sehr gut sogar.
    Und wenn du magst kannst du uns ja gerne noch mehr Rezepte aus deiner Heimat vorstellen...
    Ich bin immer sehr neugierig über Rezepte von anderen Ländern.

    *lass dich noch einmal drücken*
    Deine Tina

    PS: Ich finde es so schön, dass wir schon so lange im Kontakt sind.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Evi,
    Du willst Dich also vom Acker machen...nix da, Du bleibst hier. Ich freue mich immer so, wenn ich wieder was von Dir lese.
    Auch bei Instagram, obwohl das wirklich schneller geht.
    Deine Suppe hört sich gut an, obwohl ich warme eigentlich lieber mag, aber ich werde sie bestimmt ausprobieren.
    Dir wünsche ich einen schönen Abend, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Evi,

    es ist schön wieder von dir zu lesen. Hoffe es geht euch allen gut und im Haus geht es auch voran. Macht euch keinen Stress. Alles braucht seine Zeit und ich glaube wenn man erstmal im neuen Haus wohnt, braucht alles mindestens doppelt so lange bis es fertig ist :-)
    Bei uns ist ja auch vieles noch nicht fertig. Wichtig ist, dass du dir zwischendurch mal eine Pause gönnst. Denn wirklich fertig ist man bei einem Haus ja nie. Da ist immer was zu tun :-)

    Ganz liebe Grüße,
    Rico

    AntwortenLöschen
  7. Hej Evi,
    das Rezept ist echt sehr interessant. Möchte es auch unbedingt ausprobierent. Danke,
    Manchmal hat man einfach mehr Zeit zu posten und manchmal liegt halt etwas Zeit dazwischen. Mach dir deswegen keine Gedanken, mir ging es auch so, aber man macht sich sonst nur noch mehr Stress und man soll doch Freude und Spass daran haben.
    Ganz liebe Grüße Jutta !!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Evi,
    ich kenne auch das schlechte Gewissen, wenn man nicht zum posten und auch nicht zum kommentieren kommt ;-/
    Dabei soll es doch auch wirklich kein Druck, sondern Spaß machen !!
    Also müssen wir da noch ein bischen an uns arbeiten.
    Und aufhören geht gar nicht !!!!!!!
    Deine Suppe sieht lecker aus und wenn es zeitlich paßt finde ich so ein schnippeln recht meditativ ;o)
    Ich denke sie hat bestimmt köstlich geschmeckt und ich wünsche dir mit deinen Lieben ein wunderschönes Wochenende und grüße
    gaaaanz <3lich, Renate

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Evi,
    wie schön ich bin grad mal wieder zufällig auf dich gestoßen da ich im Moment auch etwas Blogfaul bin,zwischen meinem letzten und vorletzten Post liegen fast drei Wochen !
    Aber ich mach mir da auch kein Streß !
    Dein Süppchen sieht lecker aus, ich mag den erfrischenden Kefir sehr gerne, allerdings würde ich auf die Radieschen verzichten, das ist nicht mein Gemüse.
    Ich wünsch dir weiterhin alles Gute und noch immer viel Spaß beim einrichten.
    Liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  10. Huhu!! Wie gehts dir? Ich freue mich über deine Kommentare bei mir :)
    Die Drachenkämpferin ist unsere mittlerweilen 19jährige Tochter
    Tigerherz unser 16jähriger Sohn. Und die zwei sind recht froh drüber, dass ich blogge. Dann haben sie ihre Ruhe vor mir ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  11. Da du keine Mailadresse hast, über die Kommentarfunktion :)
    Diese Textilfarbe, die ich hier benutze, ist das Beste, was ich kenne!!
    Abriebfest, waschecht, lichtecht.... Ich habe schon öfters schabloniert. Auch Schlafanzüge, die mit 60Grad gewaschen werden.... Absolut kein Problem!! Echt, kann ich nur empfehlen :)
    Gehts dir gut?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Evi,
    ich finde, jeder/jede sollte so bloggen (und kommentieren) wie er/sie Lust und Zeit hat. Ganz egal was die anderen da draussen so machen.
    Es ist deine kleine Welt hier im Internet und da darfst du machen was du willst!

    Greetings & Love & a Good Start in the New Week
    Ines

    AntwortenLöschen

Danke für Eure Zeilen <3