11. Oktober 2015

Immer diese Mütter...

Unser Ministöpsel ist seit 4 Monaten auf der Welt und bereichert (sorgt für zusätzlichen Stress in :-D) unseren Alltag. Jeden Tag lernt sie etwas neues oder überrascht mich mit ihren Fähigkeiten. So wie jetzt: Ich gucke sie an und sie (guckt mich an) betrachtet Ihre Hände, spielt mit Ihnen und guckt sie sich wieder an. Das macht sie noch nicht so lange, Füsse fand sie nämlich interessanter. Über die kleinen Fortschritte in ihrer Entwicklung freu ich wirklich sehr. Auch wenn es das zweite Kinde ist, trübt es nicht die Freude daran (vielleicht beim 10.ten?)!
Wenn man sich mit Müttern trifft, die gleichaltrige Kinder haben, tauscht man sich in der Regel aus. Diesen Austausch finde ich sehr spannend, denn dann beginnen die Menschen ihren Charakter zu zeigen. Weshalb kann eine andere Mutter nicht einfach sagen " klasse, das macht sie wirklich gut"? Neeeeein stattdessen wird gewetteifert." Mein Jason macht es schon seit Wochen! Meine Lea ist ja schon viel weiter, bei der U4 haben wir sogar Lob bekommen."
Diese Aussagen an sich währen gar nicht schlimm, aber weshalb muss es immer da gesagt werden, wenn eine Mama gerade glücklich über die Fortschritte ihres Kindes erzählt?
Ich stelle immer wieder fest, dass man sich als Mutter oft für dieses oder jenes rechtfertigen muss! Wieso?
Wieso muss ich jemanden erklären weshalb ich unsere Große noch mit einem Jahr morgens gestillt habe?
Weshalb muss sich eine Mutter dafür rechtfertigen, wenn sie nicht stillt (vielleicht wollte sie es und es ging nicht)?
Weshalb muss ich mir anhören, dass ich etwas falsch mache und mein Kind deshalb ein wildes (Rabauke ist) und kein (2 Std im Sandkasten spielendes) ruhiges Kind ist?
Weshalb wird eine alleinerziehende/ junge Mama (wohl gemerkt mit fertiger Ausbildung) mit Ratschlägen (Mitleid) überhäuft?
Wieso meint die ganze Welt (vor allem andere Mütter) mir/uns Ratschläge erteilen zu müssen, obwohl ich nicht danach gefragt habe?
Liebe Mütter und Nichtmütter bitte auch wenn ihr stolz auf Eure Lütten (Kinder) seid, verderbt doch bitte den anderen Müttern nicht die Freude an der Entwicklung ihrer Stöpsel. Hört auf mit dem Übertrumpfen wollen. Jedes Kind entwickelt sich individuell und es ist doch kein Wettkampf! Genießt die Fortschritte Eurer Mäuse aber lasst andere auch ihren (diesen) Genuss auskosten.

Eure Evi (die gern Mama ist) aus dem Norden

Kommentare:

  1. Liebe Evi,
    du sprichst mir aus der Seele ❤️ Aber ganz ehrlich, ich glaube diese Invasion der Übermuttis wird immer schlimmer! Die und ihre Kinder sind sowieso besser und werden es auch immer sein und vor allem irgendwann unsere Welt retten! 😂 Aber wage ja nicht, hinter diese blank geputzte Fassade zu gucken! Da tun sich Abgünde auf! Hat den Vorteil, dass einem das eigene Leben plötzlich gar nicht so schwarz gemalt vorkommt, wie diese Eliteerzeugerinnen immer behauptet haben, sondern sogar vollkommen passabel und vorzeigbar ist. Lass dich nicht runterziehen, diese Spezies ist bemitleidenswert, weil sie nichts anderes haben, über das sie sich definieren können. Die Kinder tun mir heute schon leid! So ein Erwartungsdruck ist zu viel und im Zweifel brechen sie eines Tages aus und dann ist das Geheule bei diesen Muttis riesengroß!
    Also, Kopf hoch Liebes ❤️ Es ist alles gut so wie es ist und hör nicht auf diese selbsternannten Experten!
    Liebste Grüße
    Katarina

    AntwortenLöschen
  2. Unsere Kinder sind zwar schon erwachsen, aber auch damals kannte ich solche Mütter zu gut.
    Ich habe mir immer gedacht, dass jedes Kind irgendwann krabbeln, laufen oder sprechen lernen wird und auch keine Windeln brauchen wird. Manche sind schneller, manche eben etwas langsamer .
    Ich habe noch kein Schulkind sehen, welches nicht sprechen oder laufen kann, geschweige denn, welches noch Windeln braucht.
    Macht euch frei von diesen Zwängen.
    Vielleicht sollten wir uns manchmal unsere Kinder in umgekehrter Lage vorstellen, wie sie in Babysprache mit anderen untereinander debattieren, was ihre Mütter können oder auch nicht :0)
    Viele Grüße von Birgit aus...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Evi,
    ja, leider ist das so und wird sich wahrscheinlich nie ändern...
    Und das Schlimme, es hört nicht auf, es geht im KiGa weiter, in der Grundschule, auf dem Gymnasium, selbst jetzt beim Studium ertappe ich Mütter, die noch damit angeben, dass ihre Tochter Medizin studiert...wollte mein Großer nie, er ist glücklich mit seinem Wirtschaftsstudium.
    Also lass Dir den Spaß nicht verderben an Deinen Mäusen, sie sind einzigartig, genau wie ihre Entwicklung.
    Drück Dich und hab einen schönen Tag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Das hast du toll geschrieben! Ich habe keine Kinder aber trotzdem kenne ich die Situation : von meinen Hunden. Unglaublich, aber wahr!
    Ich hoffe, die betroffenen Personen lesen deinen Post!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  5. I SOG des ah immer zu meine KINDER
    sooo wia meine ENKAL san und wos grod
    kenna soooo is PERFEKT,,,,,bloß koan STRESS;;; gelle
    HOB no an feinen ABEND
    BUSSALE BIS BALD de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Danke für Eure Zeilen <3