1. November 2015

Unsere allabendliche Routine, die mich in den Wahnsinn treibt

Seit Fienchen auf der Welt ist, spielt bei uns abends immer die gleiche Platte.
Schon vor der Geburt hatten wir uns dazu entschlossen, wirklich jeden Abend das gleiche Ritual anzuwenden. Nicht jeder in unserer Umgebung hat dafür Verständnis aufgebracht geschweige denn verstanden. Uns war es egal.
Wieso? Weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass es bei uns funktioniert was noch lange nicht heißt, dass es bei anderen funktioniert mit der gleichen Routine. Und das seit 2,5 Jahren.
Am Anfang waren wir sogar immer zur gleichen Zeit zu Hause. Wenn ich mir das jetzt so durchlese, muss ich selbst den Kopf schütteln, aber wie dem auch sei. 
An unsere Routine ist nix besonders, außer, dass wir diese durchgeziehen.

Wir starten mit der Saubarkeit: 
Gesicht, Hals (bei unseren beiden Oberbrunnhilden ganz wichtig), Hände und Füße wie können diese süßen Fussis schon so stänkern? waschen. Bei Fienchen kommt Zähneputzen dazu, seit dem ersten Zahn. Da gibt es bei uns keine Ausnahme. Nun kommen wir zum ersten Punkt, der mich in den Wahnsinn treibt oder von dem ich dabei treiben lasse. Immer wirklich IMMER muss ich ihr die Zähneputzen! Wir wissen nicht warum und wenn Herzi ihr die Zähneputzen soll, weil ich zB gerade stille, dann droht hier der dritte Weltkrieg auszubrechen. Wer wohl als Sieger hervorgeht, könnt Ihr Euch denken? Jetzt kommen die Klugschietter und werde sagen, "na und da muss sie ihr durch" Ich sag es mal so, wenn Ma(ma)n täglich drölftausend mal in die Schlacht zieht, hat ma(ma)n abends keine Kraft oder Muse für den Weltkrieg. Dann noch der Töpfchengang bei dem Mama/Papa aus dem Bad verbannt werden inkl. der Entleerung. Wenns schief geht, dann dürft ihr dreimal raten, wer den Schweinkram wegmachen darf. Darf sie es nicht selbst machen, sind wir wieder bei dem Punkt mit dem Weltkrieg und so.

Nach dem die Kids sauber sind, starten wir dem gemütlichen Teil.
Linnea bekommt Ihre Sterne angemacht. (da ist das Kind schon frisch gewindelt und angezogen)
Fienchen darf sich ein Buch aussuchen und wir lesen. 
Wir kuscheln noch und machen so ne "Krauelsache auf dem Rücken". Dass hat schon meine Oma damals bei mir gemacht, wenn ich bei ihr übernachtet habe. Was wichtig ist für Fienchen, dass ich nochmal die Tagesereignisse zusammenfasse und dann kann sie schlafen.
Klingt erst mal nicht so wild, ist es auch nicht. Der anstrengende Teil kommt erst noch. Denn bevor das Kind sich hinlegt, werden alle, aber auch wirklich alle Register gezogen:
"Mama, ich möchte noch ein Joghurt essen"
" Ich möchte Nea noch einen Kuss geben"
"Bitte auf Bein kuscheln"
"Ich möchte naja sie sagt will noch was trinken "und die drölftausend Kuscheltiere in Ihrem Bett auch
"Will bei Mama im Bett schlafen" und und und...

So dauert unsere Routine gut und gerne ne Std bevor sie liegt, aber jetzt meint, dass sie schläft, der irrt. 

Meist wird noch gesunden, 
es wird den Tieren eine GuteNachtGeschichte erzählt,
es wird noch ca. 100 mal nach Mama/Papa gerufen und und und...
Und ich weiß ja nicht wie es Euch geht, aber ich bin erst dann richtig ruhig und genieße den Abend, wenn die Kids zufrieden schlafen. Solange sie wach sind, denke ich es fehlt Ihnen was und komme selbst nicht zu Ruh.

Bei Linnea gehts nach dem Sternegucken mit einem Lied und danach mit der Spieluhr weiter. Sie wird hingelegt und schläft, NICHT! Nein, sie wuselt und wuselt und spuckt 4-6 Tücher voll. Das ist allerdings wirklich nicht wild, einer von uns liegt daneben bis sie einschläft, weil ich Angst habe, sie könnte in der erbrochenen Milch ersticken. 


Bevor wir Linnea hatten, hatte einer von uns "Bettdienst" :D und der andere konnte seine Sachen erledigen und wenn es nur Fernsehergucken war. 

Jetzt ist es so, wie auch Sarah schreibt, dass beide involviert sind und die Hände voll haben.
Es werden nur mal die Kinder gewechselt zum "GuteNachtKuss"  geben oder wie ich oben beschrieben habe, weil das große Kind sich nur von Mama die Zähne putzen lässt. 

Aber so what, beide Kinder danken es uns mit Durchschlaf meistens und somit jammere ich bestimmt wieder auf hohem Niveau. So sind wir Deutschen, nur glücklich, wenn wir was zu meckern haben. :D

In diesem Sinne, eine schöne Abendroutine wünscht Euch
Eure Evi aus dem Norden


Kommentare:

  1. Ha! Das kenne ich nur zu gut! Wir haben auch jeden Abend das gleiche Ritual und das ist auch wichtig und richtig so! Unsere Verwandtschaft hat es nicht verstanden, dass wir nicht bis 21/22 Uhr bleiben konnten, wenn Geburtstag gefeiert wurde oder wir nicht zum reinfeiern mit Kind gekommen sind. Haben doch alle so gemacht und die Kinder sind doch alle groß geworden, war deren Aussage! Mir doch egal, ich mache es anders! Aber das lustigste aus den ersten 2,5 Jahren war, das ich dem Töchterlein so lange "Lalelu" vorgesungen habe, bis sie eingeschlafen war, sonst war nichts mit einschlafen und das könnte auch schon mal 15-30 Minuten dauern...meine arme Stimme, hihi!
    Ich wünsche dir einen schönen Restsonntag, herzlichst
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. MEI i kann das sooo nachvollziehn,,,,,
    wenn meine KINDER jammern,,,ggggg
    wega meine ENKALEN,,,, de wos bei mir sehr brav schlafn;;;EH klar,,,,ggggg
    mei des san immer nur PHASEN,,,,moanst nit......
    vielleicht.. solltest doch ah KLEINIGKEIT ändern,,,,keine AHNUNG,,,,,
    vielleicht bringt sie des aus der FASSNUNG,,,,ggggg

    mit de ZAHDAL putzn DO HOB i des so gmacht,,,
    sie hot damals sooo ah PUPPAL ghabt,,,wo ZAHNDAL gsehn hot
    de hot sie zuerst putzn dürfn,,,,,
    und dann hob i gsogt,,,, und weil scho sooo groß bist,,,
    darfst DU des jetzt ah alleine macha bei DIR,,,
    weil sooooo groß bist...vielleicht hilfts,, bei mir scho damals.....

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Evi,
    unsere Abende laufen hier seit 14,5 Jahren (so alt ist meine Große) nach bestimmten Ritualen und Abläufen ab, denn das ist wichtig für die Kinder. Wenn wir irgendwo sind, seh ich auch zu, dass wir rechtzeitig heim kommen, um diese Abläufe nicht durcheinander zu bringen.
    Jetzt bei Ida machen wir es wieder so.
    Bei uns ist es auch so, dass ich von Montag bis Freitag mit den Kids allein bin, da MUSS es einfach laufen, deshalb sind die Rituale doppelt wichtig.
    Hab einen schönen Abend,
    liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen

Danke für Eure Zeilen <3