19. Mai 2016

Fridolin ist kein Troll und auch kein Gartenzwerg

Letztes Jahr haben wir angefangen unseren Garten in ein Kinderparadies zu verwandeln. Was gehört in unser Kinderparadies dazu? Ein Trampolin, eine Sandkiste (folgt noch), ein Holzpferd, ein Häuschen, Schaukel, Klettermöglichkeiten und eine Rutsche. Die letzten vier Dinge haben wir in einem vereint, indem wir ein Baumhaus aufgestellt haben. Auf Grund großer Nachfrage bei Instagram und passend zum DiY Donnerstag mache ich einen Post über unseren Baumhaus / Spielturm ,obwohl dieser noch nicht fertig ist.
Wir haben lange gesucht bis wir einen Turm gefunden haben, der unseren Ansprüchen entspricht und der vom Preis her bezahlbar ist. 
Der Fridolin vereinbart viele Möglichkeiten miteinander. Es ist ein Haus auf Stelzen. 
 Von oben führen zwei Wege nach unten: Entweder über die Holzwand mit Klettertau oder über die Rutsche.

Am Balken könnt Ihr befestigen was Ihr wollt. Wir haben eine einfache Schaukel und eine Babyschaukel. Diese hat eine hohe Umrandung, damit Linnea einen guten Halt beim Schaukeln hat. Ihr könnt aber auch eine Nestschaukel, einen Reifen, ein einfachen Tampen oder so ein Surfboard daran befestigen.
Am Netz können die Lütten Ihre Motorik verfeinern. Die andere Seite der Kletterwand bietet mit einfachen Brettern einen schnellen Weg nach Oben.
Und wenn die Lütten im Bett sind, können die Mamas und Tanten den Sonnenuntergang vom Dach genießen mit einem Sekt in der Hand.

Was wichtig zu erwähnen ist: Wir haben den Turm etwas anders aufgebaut. Die Wände (rechts und links) hätten von innen an den Balken befestigt werden müssen. Dies fanden wir optisch unpassend und haben die Wände von außen an den Balken befestigt. Dadurch entsteht ein Loch und Ihr müsst noch Material nachkaufen. 2 Balken Dicke 8x8 cm mit einer Länge von ca. 105 cm.

Der Aufbau ist zwar alleine zuschaffen, aber nicht ohne (mind. zu zweit macht die Sache erheblich leichter)! Statt einfacher Dachpappe haben wir Bitumenschindeln (Extrakosten von ca  100,-€) genommen.

 Wir werden das Baumhaus äußerlich an unser Haus anpassen, d.h. es bekommt Zierleisten um Fenster+Türen und die HausEcken verkleiden wir mit Brettern. Dazu wird es einen Extra-Post geben:)

Wir haben den Fridolin bei Ebay ersteigert. Versand und die gesamte Abwicklung verlief reibungslos. Allerdings habe ich es eben bei Ebay nicht gefunden, aber den Shop bei dem wir es ersteigert haben. Zum Kaufpreis kommt noch Lieferung dazu (100,-€), Schnellbeton (ca 20,-€), 6 H-Anker ( ca 90,-€), Lampions ( ca 20,-€), Farbe (€ wir haben unsere Hausfarbe genommen), Schindeln ( ca 100,-€), unsere Indivisuallisierung -Zierleisten etc.- ( ca 120,-€).

Nun meine Frage an Euch: Was gehört für Euch zu einem Kinderparadies im eigenen Garten?


Eure Evi aus dem Norden

Kommentare:

  1. Tolles Kinderhaus!!!! Wir hätten damals sehr gerne eines für unsere Tochter gehabt, aber es war leider nicht erschwinglich, da in der Zeit so vieles andere wichtiger war :-(
    Aber sie hatte eine Schaukel, einen riesigen Sandkasten zum Matschen und ein großes Holzpferd und natürlich Rasenfläche zum Toben. Im Sommer gehörte definitiv der immer größer werdende Pool dazu.
    Zur Sandkiste hatte sie eine Spielküche. Das war auch gaaaanz wichtig. Denn meine Tochter und ihre Freundin haben ungezählte Stunden damit verbracht, mit Wasser und Sand zu matschen, zu bauen und zu Kochen. Die Zutaten wie Blütenblätter, verblühte Blumen, Blätter, Rasenschnitt usw. fanden sie im Garten. Alles was nicht niet- und nagelfest war, wurde in der Kinderküche verarbeitet.
    Dazu kam dann das Holzpferd. Dieses Teil wurde wirklich kaputtgespielt. Sie haben es zum Reitunterricht genutzt, haben sich eine imaginäre Kutsche eingebildet, sie haben darauf voltegiert usw. Im letzten Sommer (da war meine Tochter 12) mussten wir es entsorgen, denn es fiel buchstäblich auseinander.
    Es muss ihr sehr gefallen haben, denn kürzlich hörten wir morgens beim Frühstück Radio und der Moderator stellte folgende Frage: Wenn Sie für 1 Tag nochmal Kind sein dürften, was würden sie machen? Während ich überlegte, was für was ich mich entscheiden würde, antwortete mein Tochterkind wie aus der Pistole geschossen: Ich würde 1 ganzen Tag lang mit Kaya (ihrer Freundin) in der Sandkiste matschen und Gerichte mit Blumen usw. kochen. Das vermisse ich manchmal!
    Und das sagte ein 13-jährige Teenie-Mädel.

    Ich bin sicher, Eure Mädels werden viel Spaß mit ihrem tollen Haus haben!!!!
    Liebe Grüsse aus der Lüneburger Ecke

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein toller Fridolin! Für Kinder ein Traum und für die Erwachsenen trotzdem eine Augenweide, das finde ich immer wichtig.
    Meine Kids sind nun schon gross (die Jüngste gerade 15 geworden), aber "damals" war für sie das Kinderparadies ganz einfach zu gestalten: im Garten die Sandkiste und Wasser aus der Regentonne (am liebsten mit Mückenlarven zum Beobachten drin) und eine Schaukel war wichtig. Noch viel wichtiger war aber das Waldstück, dass ganz nah ist: dorz wurden Höhlen und Tipis gebaut, Picknick veranstaltet.....dort waren sie wie in einer anderen Welt. Das habe ich selbst auch als Kknd geliebt!
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Evi, das Spielhaus ist wirklich sehr schön geworden.
    Meine Kids hatten früher ein kleines Baumhaus. Lang ist es her... ;-)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.
    Herzliche Grüße Matilda

    AntwortenLöschen

Danke für Eure Zeilen <3