16. November 2016

Ein Treffen in Berlin


Im Okt. war es wieder soweit. Das Team von StyleRanking organisierte ein ElternBloggerKaffee. Ort des Geschehens: Gebrüder Fritz Berlin.
Für mich war es das erste mal, dass ich auf einem ElternBloggerkaffee dabei war.

Spannende Vorträge, Fachgespräche, Spiel- und Bastelmöglichkeiten begleiteten den Nachmittag. Dabei hatten wir die Möglichkeit das neue Konzept von Reima kennenzulernen. Heutzutage gibt es einfach viel, zu viele Stubenhocker. "ReimaGo" möchte die Kinder spielerisch aus dem Haus "locken";-).
Dass " Deutschland zum Kinderland" wird, liegt Pampers sehr am Herzen. Leider mangelt es hier zu Lande an Flexibilität, Verständnis und Respekt ggüber den Eltern. Es fängt schon damit an, dass Leute ohne Kind auf einem Mutter/Kind (Elternparkplatz) parken. Wie oft sehe ich dort Menschen, die nicht einmal einen Kindersitz im Auto haben.
Kennt Ihr schon die Firma CuraproxBaby? Ein Unternehmen aus der Schweiz, das sich mit Mundhygiene und Mundgesundheit befasst. Kennengelernt habe ich die Marke durch Ihre Beißringe. Es war der einzige Beißring, den Sophie damals angenommen hat.
Die Freche Freunde verwöhnten unsere kleinen Entdecker mit Snacks und sorgten mit ihren Wackelaugen für Unterhaltung.
Lässig teilte an seinem Stand das Wissen über Funktionskleidung für Kinder mit. Zudem ist Lässig die Nachhaltigkeit bei ihren Produkten ernorm wichtig und dieses Konzept verfolgen sie unter anderem bei den Kinderrücksäcken, Wickeltaschen, Spucktüchern, Kindergeschirr und und und... Dabei wird nie das Design aus dem Auge gelassen.

Und ratet mal wer Linnea am besten gefallen hat? Das Maskotchen von den Fruchtzwerge. Sie war einfach nicht vom Dino wegzukriegen. Habt ihr gewusst, dass es jetzt die Fruchtzwerge to GO gibt? Ich wusste es nicht und bin begeistert. Kein kleckern und völlig Löffelfrei. Doch Fruchtzwerge hatten auch etwas für die Großen zu bieten: Die Diplom Pädagogin Katia Saalfrank bekannt als SuperNanny erzählte uns in einem Vortrag etwas über die Autonomieentwicklung von Kindern. Dabei können wir Eltern die Kinder super unterstützen. "Autonomie bedeutet, dass Kinder selbstständig und unabhängig werden dürfen. Das Streben danach ist bei den Kinder verankert und sie suchen ihr ganzes Leben lang nach der Selbstständigkeit. Deshalb müssen Eltern das nicht aktiv fördern. Man kann diesen Prozess eher als eine Art inneren Motor verstehen, der anspringt und den wir als Eltern wachsen lassen dürfen" Weiterhin erzählt sie: "Es ist ein Grundbedürfnis der Kinder, deshalb sollten wir als Eltern diesem Bedürfnis Raum geben mit Zeit und Gedult. Denn im hektischem Alltag mangelt es uns an beidem". Sie hatte auch einen Tipp paratt für den Alltag. "Humor bringt eine gewisse Leichtigkeit in den Tag und erleichtert die Umsetzung des Ganzen"
Es war ein schöner und lehrreichter Nachmittag und ganz nebenbei hatte ich die Möglichkeit Janina von Oh wunderbar und Lara von Trendshock kennenzulernen.

So verging die Zeit wie im Flug und wir machten uns dann auf den Weg nach Hause.

Habt ein fein, Euer Küstenmädchen 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Eure Zeilen <3