29. Mai 2017

Salat, Salat, immer nur Salat


Das Wetter dieses Wochenende war perfekt und machte es einem schwer negative Gedanken in sich zu tragen. Ich hatte mir so viel vorgenommen. Also hauptsächlich stand Grillen und Strand auf dem Plan, neben Auspacken, Waschen, Aufräumen, Garten (, der in der Woche explodiert ist) von Unkraut befreien, noch mehr Wäsche machen, Pakete öffnen (, die im Urlaub angekommen sind), Wohnzimmer auf Vordermann bringen, noch mehr Waschen und vor allem aber Grillen! Denn obwohl wir auch bei schlechten Wetter den Grill anschmeißen, macht es bei gutem Wetter definitiv mehr Spaß. Während meinem Mann nur Fleisch reichen würde, brauche ich Beilagen und davon nicht zu wenige. Wir kaufen auch schon mal fertigen Kartoffelsalat, Krautsalat etc, aber es muss immer mind. 1 frische Beilage dabei sein. Spargel im Speckmantel ist hier sehr beliebt. Spargel allgemein darf bei uns so 1-3 in der Saison den Tisch zieren. Inspiriert durch meine Freundin, gibt es jetzt mind. einmal die Woche zumindest für mich diesen megageilen Spargel- Erdbeer-Spinat-Salat. Lecker sach ich Euch, lecker!



Ihr Braucht:

½ grünen Spargel

½ weißen Spargel

250 gr Erdbeeren (wir dürfen schon die ersten aus der Region genießen, Ihr sicher auch)

2 Hände voll Spinat

Wer mag noch Nüsse und wer hat Ziegenkäse (weichen)

Dressing:

100 - 150 ml Grundlage Olivenöl

Balsamicoessig nach Geschmack

1 TL Senf

1-2 EL Agavendicksaft  
Den weißen Spargel schälen und in kl. Stücke schneiden. Beim grünen Spargel das holzige Ende abbrechen und ebenfalls in kl. Stücke schneiden. Spinat waschen, trocken tupfen und auf dem Teller verteilen. Erdbeeren waschen, trocken, in Stücke schneiden und auf dem Spinat verteilen. Zuerst den weißen Spargel in die heiße Bratpfanne geben (der braucht länger), dann den Grünen. Wer mag, gibt noch etwas Agavendicksaft drüber. Aus der Pfanne nehmen, auf die Teller verteilen, mit Dressing ertränken beträufeln. Leider hatte ich keinen Ziegenkäse mehr, denn geschmacklich passt dieser super zu der Erdbeer-Spargel-Kombi.
Wer übrigens überlegt zu heiraten, dem kann ich die jetzige Zeit nur ans Herz legen. Denn kulinarisch hat diese Zeit einiges an zu bieten. Ich meine Spargel Erdbeeren Spargel Erdbeeren…mehr Argumente für Heiraten braucht man doch nicht?!

In diesen Sinne, habt es fein, Eure Evi aus dem Norden

9. Mai 2017

Prinzessinnengefühl mit über 30 :D



Unsere Tochter hat mittlerweile so viele Röcke, es ist der Wahnsinn! Die meisten davon sind aus Tüll, weil es ihr liebster Stoff ist. Sie sagt dann immer, sie sei eine Prinzessin und die tragen halt keine Hosen, sondern nur solch schöne Röcke. 
Was soll ich sagen? Sie hat Recht. Aber Tüll bei Erwachsenen ist nicht einfach. Man muss aufpassen, dass man weder in Kitsch noch in Rockabilly rutscht.
Als vor ein paar Wochen die neue Sommerkollektion von H&M rauskam, war ich wie im 7. Himmel. Ein Tüllrock für große Mädchen, alltagstauglich und dann auch noch in mint! Den musste ich haben. Leider war ich zu langsam und er war ausverkauft. Wen wunderts? 
Als ich dann zwei Wochen später mit einer Freundin unterwegs war, schlenderten wir auch durch einen H&M. Ihr könnt sicher schon erahnen was jetzt kommt: Da hing er noch. EIN EINZIGER! Her damit. Natürlich habe ich ihn mir sofort gekrallt. Zumal es mit 19,95€ ein Schnäppchen ist. Mir war es egal, dass er eine Nummer zu groß war. Ich wollte ihn haben. Ein Hoch auf meine Mama, die ihn passend gemacht hat.
Nun ist der Rock perfekt und ich fühle mich wie eine Prinzessin trotz Kind vorm Bauch!

Hier eine kleine Collage an Tüllröcken, die mir gefallen:


Was mir besonders gut an den H&M Röcken gefällt, ist der Gummibund. So trage ich meinen z.B. auf den Hüften, damit der Rock bodenlang ist.

Es wird sicher nicht bei einem Tüllrock in meinem Kleiderschrank bleiben!

Habt einen schönen Dienstag, Eure Evi aus dem Norden